Herzlich willkommen bei depotplattform.de

fondsweb.de - Vontobel bringt Top-US-Manager nach Europa 15.09.20 Meldung

(boerse-online) - Die Schweizer Vontobel bringt mit dem US-Nebenwertefonds ein sehr interessantes Produkt auf den Markt. Das US-Original lieferte bislang exzellente Ergebnisse ab. Von Jörn Kränicke

Die Schweizer Vontobel Asset Management verlässt sich beim neuen Vontobel Fund II - KAR US Small-Mid Cap auf die Expertise von Kayne Anderson Rudnick (KAR). Die Kalifornier bieten in den USA seit 2018 einen identischen Fonds an. Der von Jon Christensen und Julie Kutasov verwaltete Fonds setzt auf ein sehr konzentriertes Portfolio von 25 bis 35 Werten. Zuletzt bestand der Fonds aus 31 Werten. Die Top Ten waren dabei mit knapp 48 Prozent gewichtet. Zwischen zwei und fünf Prozent betragen die Gewichtungen der Aktien zum Kaufzeitpunkt. Laut Christensen beträgt die durchschnittliche Haltedauer drei bis fünf Jahre. Das bedeutet, dass der jährliche Turnover zwischen 25 und 35 Prozent liegt. Christensen und Kutasov suchen innerhalb des US-Small- und Mid-Cap-Segments nach wettbewerbsfähigen Unternehmen mit den berühmten Burggräben (WideMoat), die sich möglichst unabhängig von den Aktienmärkten entwickeln. "Wir kaufen nur Unternehmen mit Bilanzstärke, niedriger Verschuldung, niedriger Kapitalintensität und positivem Cashflow", erklärt Kutasov. Da das US-Small-Mid-Cap-Universum laut Kutasov aus nahezu 3500 Unternehmen besteht, findet das Managerduo stets Aktien, die ihren Qualitätsanforderungen genügen. Interessant ist ein Blick auf die harten Zahlen des Portfolios. So lag die Eigenkapitalrendite des Portfolios in den vergangenen fünf Jahren bei 22,8 Prozent. Beim Russell 2500 waren es hingegen nur 10,8 Prozent. Auch das Dividendenwachstum lag in den vergangenen fünf Jahren mit 15,7 Prozent deutlich höher als beim Index (8,2 %). Zudem sind die Portfoliowerte extrem solide. Der Verschuldungsgrad betrug nur etwa ein Fünftel des Russell 2500. Diese insgesamt sehr überzeugenden Kennziffern schlagen sich auch in der Performance nieder. Der original US-Fonds hat in diesem Jahr rund 17 Prozent zugelegt. Und in den vergangenen zwölf Monaten waren es sogar über 30 Prozent. Beim Blick auf die Branchenallokation fällt auf, dass Versorger, Energiewerte und Verbrauchsgüterhersteller nicht im Fonds enthalten sind.

Fazit: Das US-Original hat sich sehr entwickelt. Daher wird der Klon auch von sich reden machen.

Quelle:
fondsweb.de